Kleine Fledermausnacht in Breitungen


18 Kleine Fledermausnacht in Breitungen.jpg

Marathon-Etappe zum 9. Radtag



Ex-Radsportprofi Jens Lehmann, vielfacher Titelträger und Botschafter des Biosphärenreservats sowie Bundestagsabgeordneter reiste extra aus Leipzig an.


Radtag 2.jpg
Text und Bilder; H. Noack, Bennungen

Knapp 60 Radler aller Altersklassen nahmen am diesjährigen, dem 9. Radtag, des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz teil. Gemeinsam mit dem adfc und dem Anglerverein Roßla hatte die Vorbereitungsgruppe eine anspruchsvolle und interessante Strecke mit Start und Ziel in Roßla am Anglerheim ausgewählt. Prominentester Teilnehmer war der Botschafter des Biosphärenreservats Jens Lehmann aus Leipzig, mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger im Bahnradsport. Trotz seines knappen Zeitlimits als Bundestagsabgeordneter (CDU) und Stadtrat von Leipzig kommt der Ehrenbürger von Roßla gern in seine alte Heimat zurück. Hier wurde er auch herzlich von seinem Vater Peter Lehmann begrüßt. „Für Radfahren bleibt wenig Zeit, bei den ständigen Wechseln zwischen Berlin und Leipzig“, so Jens Lehmann. „Dafür gehe ich jeden Tag joggen, damit ich fit bleibe.“ Wieder mit dabei war auch Hans Hach aus Dittichenrode. Der mit 81 Jahren älteste Teilnehmer fuhr auf seinem originalen Mifa-Rad zum 8. Mal mit.
Die Tour führte die Goldene Aue ausschließlich auf Radwegen und landwirtschaftlichen Wegen entlang über Bennungen und Hohlstedt nach Wallhausen. An der Spitze wie auch in den vergangenen Jahren Jan Ladwig, Mitarbeiter im Biores. Nach einer kurzen Rast und kleinen Schlossführung ging es von Wallhausen weiter über Martinsrieth und Brücken südlich der Helme entlang wieder zurück zum Anglerheim in Roßla. Nach rund drei Stunden trafen alle wieder ein und labten sich am wohlverdienten Imbiss. „Das Wetter war ideal, die Wegeverhältnisse sehr gut“, fasste Andreas Buchwald zusammen. „Es hätte nicht besser laufen (sich fahren) können.“ Auch Axel Aschenbrenner vom DRK brauchte nicht helfend einzugreifen. Freuen wir uns auf die Jubiläumstour im Jahre 2019. Da heißt es dann zum 10. Mal: Start fei.

Radtag 1.jpg TPO 2018 (1).JPG TPO 2018 (11).JPG TPO 2018 (13).JPG TPO 2018 (8).JPG

Traditionelle Saisoneröffnung der „Harzer Wandernadel“



mit einer Sternwanderung nach Questenberg


Questenbergblick.JPG

Wann: Samstag, 28. April 2018, um 09.30 Uhr

Treffpunkte:

1. Südharzer Forellenzucht in Wickerode
2. Kirche in Hainrode
3. Parkplatz am Bauerngraben

Der Verein „Gesund älter werden im Harz“ e. V., Projektträger der „Harzer Wandernadel“ eröffnet am 28. April 2018 in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz und zahlreichen Partnern die diesjährige Wandersaison in Questenberg.

Auf drei geführten Wanderungen von Wickerode, von Hainrode und vom Parkplatz am Bauerngraben aus nach Questenberg können die Wanderer die Besonderheiten der Südharzer Karstlandschaft entdecken.
Ab 11.00 Uhr startet das Rahmenprogramm der Saisoneröffnung an der Festhalle in Questenberg mit Info-Ständen, Führungen zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes und musikalischen Darbietungen. Für die Verpflegung ist gesorgt. Darüber hinaus präsentiert die Bestsellerautorin von „Im Schatten der Hexen“, Kathrin Hotowetz, ihren Fans ihr neustes Werk.

14.00 Uhr treten die geführten Wanderungen ihren Rückweg an.

Zur Beachtung!
Am Parkplatz Bauerngraben bestehen sehr eingeschränkte Parkmöglichkeiten.
Bitte nutzen Sie die Parkplätze in Hainrode und in Wickerode.
In Questenberg kann an diesem Tag nicht geparkt werden!


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
OT Roßla, Hallesche Straße 68 a, 06536 Südharz
Telefon: 034651/29889-0
E-Mail: poststelle@suedharz.mule.sachsen-anhalt.de

Weitere Informationen: www.bioreskarstsuedharz.de oder www.harzer-wandernadel.de  
Karte mit sachdienlichen Hinweisen www.google.com/maps/d/u/0/embed

 

Franziska und Sophie heißen die Siegerinnen



Themenreiche Projekttage gingen mit Präsentation zu Ende


Power Point.jpg

Roßla/sro. Am Ende konnten sich Franziska Pescht und Sophie Soltau über den ersten Platz freuen. Mit ihrer Präsentation der „Neubürger“ in der Tier- und Pflanzenwelt hatten die zwei Mädchen bei der Jury am besten gepunktet. Der Inhalt war sehr gut zusammengestellt und wurde auch gut dargeboten.
Sie erhielten als Preis den Reiseführer „Unterwegs im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz“ und zusätzlich einen Tag schulfrei. In der letzten Schulwoche gehen sie zusammen mit einem Team des Biosphärenreservats einen ganzen Tag lang auf Spurensuche in der Karstlandschaft. Die zweitplatzierten Johannes Apel und Jan-Luca John gingen für ihren Vortrag zum Thema „Erneuerbare Energien“ ebenso nicht leer aus wie auch die Dritten Lilli Gerlach und Wendy Dietrich mit dem Beitrag über Großschutzgebiete. Auch sie bekamen jeder ein kleines Präsent vom Biosphärenreservat und dürfen auch an der Exkursion teilnehmen.
Seit 15 Jahren weiht Andreas Buchwald die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen im Rahmen eines Projektes in das Präsentationsprogramm Power Point ein. Sie bekommen von ihm die Grundbegriffe und wichtigsten Anwendungen vermittelt. Am Ende müssen die Jungen und Mädchen in Arbeitsgruppen eine Präsentation zu einem ausgelosten Thema erarbeiten und vorstellen. Die jeweils Klassenbesten treten abschließend zur Ermittlung des Siegers vor großem Publikum und Jury im Saal der Verwaltung des Biosphärenreservats an.
Für sein „Kleines Jubiläum“ bekam Andreas Buchwald vom Techniklehrer Ulrich Windemuth eine Anerkennung überreicht.

UN-Dekade Biologische Vielfalt



Beitragsauszeichnung


Entdecke den Südharz!
Ein Holzblockpuzzle für Kinder zur spielerischen Auseinandersetzung mit der heimischen Flora und Fauna des Biosphärenreservates Karstlandschaft Südharz.
Das Holzblockpuzzle besteht aus neun handbemalten Holzwürfeln, welche zusammengelegt sechs verschiedene Tiere zeigen, sowie dazugehörigen Steckbriefen in einer maßgefertigten Aufbewahrungs- und Transportkiste aus Buchenholz.

Für das Konzept "Entdecke den Südharz" wurden bisher drei Holzblockpuzzle realisiert. Die Puzzle kommen besonders im Naturerlebnisraum für Kinder des Biosphärenreservates Karstlandschaft Südharz zum Einsatz und dienen vor allem der spielerischen Auseinandersetzung mit heimischen Tieren. Die naturalistische Darstellungsweise bietet die Möglichkeit die Tiere mit ihren prägnantesten Erkennungsmerkmalen zu betrachten und sich mit den dazugehörigen Steckbriefen intensiver auseinanderzusetzen. Zudem kann die identische Abbildung der Steckbriefe zur Puzzlehilfe benutzt werden. Detailreich illustrierte Tierdarstellungen harmonieren auf einer natürlichen Holzstruktur mit einer angenehmen Holz-Haptik. Durch die passende Aufbewahrungskiste sind die Puzzle an verschiedenen Standorten flexibel einsetzbar.

Ein Holzblockpuzzle besteht aus:

9 Holzwürfeln aus Buche, Maße: 60 x 60 x 60 mm, geleimt aus drei Schichten, unbehandelt für naturalistische Oberflächenhaptik
6 verschiedenen Darstellungen je Spiel, handgemalt direkt auf Holzwürfel-Segmente, naturalistisch
6 dazugehörigen Steckbriefen mit identischer Darstellung der Tiere, Bezeichnung, Merkmale und wissenswerten Informationen, 180 x 180 mm/Karton
1 maßgefertigten Buchenholzkiste als Aufbewahrungs- und Transportmöglichkeit


Realisierte Projekte zu den Themen:

1. Heimische Säugetiere:
Rothirsch, Wildkatze , Braunes Langohr, Eichhörnchen, Wildschwein, Europäischer Luchs
2. Heimische Insekten und Gliederfüsser:
Kreuzspinne, Hirschkäfer, Hornisse, Steinhummel, Trauermantel, Rote Waldameise
3. Heimische Vögel:
Schwarzstorch, Uhu, Eichelhäher; Grünspecht, Habicht, Kuckuck

Ein Projekt für das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
Umsetzung, Gestaltung und Illustration von Ines Alig-Petsch (www.naturnah-malerei.de) und Christin Hanten (www.christinhanten.de)
Bezug zur biologischen Vielfalt:
Die Holzblockpuzzle dienen vor allem der Natur- und Umweltbildung für Kinder und sensibilisieren mit Spaß Tiere kennenzulernen und sich wissenswerte Informationen anzueignen. Die vielfältige Anwendung der Holzblockpuzzle stellt nicht nur die Natur in den Mittelpunkt, sondern weckt die Knobelfreude, schult das Konzentrationsvermögen und ist eine gute Möglichkeit das soziale Miteinander in allen Altersklassen zu fördern.
 
Besuchen Sie uns
NATURNAH ILLUSTRATION
Kloppgasse 4
06536 Südharz
Öffnungszeiten: nach telefonischer Anfrage
Frau Ines Alig-Petsch
Tel.:0173 6932196
aligpetsch.ines@web.de
http://www.naturnah-malerei.de
Weitere Infos
Ines Alig-Petsch (www.naturnah-malerei.de) / Christin Hanten (www.christinhanten.de) / Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
 

01.jpg 02.jpg 03.jpg 04.jpg


Streuobsttage 2018


Schnitt 1.jpg

Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz wird landschaftlich von vielen Streuobstflächen geprägt. Deshalb ist eine unserer Aufgaben die Erhaltung des Lebensraumes »Streuobstwiese«. Für viele Pflanzen und Tiere ist sie ein letzter Rückzugsort in unserer bewirtschafteten Kulturlandschaft. Neben der Erhaltung der Streuobstwiesen als Lebensraum geht es uns auch um die Erhaltung der zahlreichen alten, regionalen und lokalen Obstsorten. Es besteht kein Zweifel daran, dass langfristig diese Landschaft nur durch Nutzung bewahrt werden kann. Um dies zu unterstützen, führen wir seit 2006 jedes Jahr »Streuobsttage« durch. Begonnen wird im Frühjahr mit einem Angebot zur Veredelung von Obstbäumen. Im Sommer wird in diesem Jahr zum ersten Mal ein Sommerschnitt-Lehrgang angeboten. Wer sich für diese Veranstaltungen interessiert, kann sich auf unserer Internetseite informieren. Die genauen Termine werden auch in der Presse bekannt gegeben.
Um das Fachwissen und Können sowie alte Obstsorten zu erhalten, wurde im Jahr 2016 ein Streuobst-Stammtisch gegründet. Die Teilnehmer treffen sich zum Austausch, aber auch zur praktischen Arbeit auf den Streuobstwiesen. Unterstützt werden sie von dem Landschafts- und Streuobstpflegeverein »Kyffhäusernordrand« e.V. in Tilleda und der Verwaltung des Biosphärenreservats.
Wir möchten alte Streuobstwiesen wieder einer sinnvollen Nutzung zuführen und dafür sorgen, dass das »alte Wissen« über Streuobst  und seine Nutzung an die jüngere Generation weitergegeben wird   und Verarbeitungsmöglichkeiten für Streuobst aufzeigen, um so die zahlreichen Streuobstwiesen unserer Region langfristig zu erhalten.

Die Themen für die folgenden Treffen werden gemeinsam ausgewählt.

Wer Interesse an unseren Treffen hat, meldet sich bitte in Tilleda unter 034651/90285 oder bei uns in der Verwaltung des Biosphärenreservats.
Karin Rost, Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz (Tel. 034651/2988956 oder
E-Mail: karin.rost@suedharz.mule.sachsen-anhalt.de)
 

"Nur was man kennt, kann man auch schützen"



Der Biber und seine "Doppelgänger"


20160615094717_00001.jpg

Ausstellung Biber und Nutria

Biber.jpg

Wo:     Verwaltung des Biosphärenreservates in Roßla
Wann:     07.04.2016, um 19:00 Uhr

Wir wollen interessante Arten und ihre Lebensräume näher vorstellen, wissenschaftliche Arbeiten präsentieren, Neugierde wecken und begeistern. Die Ausstellung ist in unserer Verwaltung bis zum Sommer zu besichtigen; ein Film über diese imposanten Tiere kann nach Absprache angeschaut werden. Kommen Sie mit Ihrer Familie, Ihren Nachbarn und Freunden - Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

 

Rettungskette Forst in Sachsen-Anhalt

Rettungskette Forst (3).jpg

Die Rettungskette Forst wurde in erster Linie für im Wald arbeitende Personen der Forstverwaltung initiiert. Im Notfall können jedoch Waldbesucher von der Rettungskette Gebrauch machen.
Mehr Informationen zur Rettungskette Forst in Sachsen-Anhalt finden Sie im Internet: www.landeszentrumwald.sachsen-anhalt.de oder als
App für ihr Smartphone.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rettungskette Forst (1).pdf

pdf, 2,3M, 09/17/15, 421 downloads