Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in Sachsen-Anhalt


 
 

2.jpg


 
Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren, mit einer abgeschlossenen Schulaus-bildung, können sich ab sofort um einen Platz im Freiwilligen Ökologischen Jahr in Sachsen-Anhalt bewerben.

Jugendliche die ein FÖJ geleistet haben, sehen das FÖJ im Hinblick auf ihre persönliche und berufliche Entwicklung als positives und sehr hilfreiches Jahr. Für viele Haupt- und Realschüler verbessert sich nachweislich die Chance auf einen Ausbildungsplatz.

Die FÖJ-TeilnehmerInnen erhalten Sachbezüge in Höhe von 270 €; bei Nachweis einer eigenen Unterkunft erhöht sich der Satz auf 360 €.

Es werden zusätzlich alle Beiträge für die Sozialversicherungen und die Berufs-Unfallversicherung gezahlt.
Die Teilnehmenden erhalten eine Bahn-Card 25 als Zuschuss für die Fahrtkosten.
Weiterhin ist die Fortzahlung des Kindergeldes gesetzlich geregelt und die Anerkennung der FÖJ-Zeit als Wartesemester.

Der einjährige freiwillige Dienst beginnt in der Regel am 1. September, einige Plätze beginnen bereits am 1. August. Nachbesetzungen im laufenden FÖJ-Zyklus sind bis 01. März möglich bzw. in Ausnahmefällen auch noch darüber hinaus.

Schwerpunkt ist die praktische Tätigkeit in einer ausgewählten Einsatzstelle. Typisch sind Tätigkeiten wie das Erfassen von Tier- und Pflanzenarten, Neuanlage bzw. Erhalt und Pflege von Kleinstbiotopen, Gestaltung von Naturlehrpfaden, Arbeiten im Bereich des ökologischen Landbaus, Arbeiten im Tierschutz, Pflegearbeiten im Wald, Umweltbildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, Öffentlichkeitsarbeit usw..

Jeder Träger bietet dazu eine Vielzahl von Einsatzstellen an, wie z. B. Umwelt-verbände und -vereine (u. a. NABU e. V., BUND e. V.), Ökohöfe, Tierheime,  Umweltbildungseinrichtungen, Umweltämter, Nationalparks, Biosphärenreservate.

Begleitend zu der Arbeit in den Einsatzstellen finden fünf einwöchige Bildungsseminare zu unterschiedlichen Themen statt. Sie dienen der theoretischen Weiterbildung im Umwelt- und Naturschutz, aber auch dem Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe. Die Seminare werden vom jeweiligen Träger ausgerichtet, die inhaltliche Gestaltung wird wesentlich von der Gruppe mitbestimmt. Die Teilnahme an den Seminaren ist Pflicht und gilt als Arbeitszeit.  


Gefördert wird das FÖJ von Land, Bund und der EU. Zur Verfügung stehen pro FÖJ-Zyklus 126 Plätze.

Das FÖJ wird in Sachsen-Anhalt von zwei verschiedenen Trägern angeboten, die das FÖJ koordinieren und die Freiwilligen während des Jahres begleiten. Dies sind die IJGD e. V. (Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste) sowie die S.U.N.K. (Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz). Beide Träger haben unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter:

www.ijgd.de, E-Mail: foej.sachsen-anhalt@ijgd.de (IJGD e.V.)

bzw.

www.foej-Lsa.de , E-Mail: post@foej-Lsa.de (Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz)

AUTO_Werbung_A4.jpg