2017



Blätter und wo sie zu finden sind



Mitte Oktober nahmen wir unsere zukünftigen Zwergenranger aus den Kitas Bennungen, Rottleberode und Roßla mit in die Natur und jeder konnte sein Wissen über den Herbst unter Beweis stellen. Außerdem zeigten wir allen verschiedene Bäume. Wer gut aufgepasst hat, konnte beim Blätter-würfeln dann zeigen, was er wusste. Zum Schluß durfte sich jeder in die Rolle eines Eichhörnchens versetzten und seine Nüsse für den Winterschlaf verstecken. Doch das Wiederfinden eben dieser gestaltete sich schwieriger als gedacht. Eichhörnchen haben es halt auch nicht so einfach.

DSCN3909.JPG DSCN3929.JPG DSCN4188.JPG DSCN4244.JPG
DSCN4265.JPG DSCN4275.JPG DSCN4279.JPG DSCN4293.JPG


Hotels für wilde Bienen



Im Mai und Juni trafen sich die Zwergen Ranger der Kitas Rottleberode, Roßla und Bennungen, um den Wildbienen zu helfen. Zuerst erklärten wir den Kindern, wie nützlich diese Insekten sind und woran man alle Insekten erkennen kann. Ohne die Bestäubung durch die Honig- und Wildbienen würden wir kein Obst ernten. Weiterhin erfuhren die Kinder bei einem Spiel, wie sich die Bienen im Winter wärmen. Sie bilden keine Staaten, wie die Honigbiene, sondern müssen sich alleine um alle Arbeiten kümmern. Die Zwergen Ranger konnten bei einem Spiel selbst Biene sein und mussten von verschiedenen Blüten Pollen sammeln. Mit den gebauten Insekten-Hotels wollen wir ihnen bei der Suche nach einer geeigneten Kinderstube helfen. Jedes Hotel hat andere „Zimmer“ zur Vermietung. Für größere Insekten die dickeren Halme und für kleine Insekten die Dünnen. Nun müssen die Hotels nur noch an einen sonnigen Ort zu Hause aufgehängt werden und die Wildbienen können einziehen. Allen machte die Arbeit und das Spiel Spaß und vielleicht bietet sich die Möglichkeit, die Wildbienen beim Einzug in das Hotel zu beobachten.

 

DSCN2937.JPG DSCN2970.JPG DSCN2999.JPG DSCN3010.JPG ZZR Benn. TPO (34).JPG ZZR Benn. TPO (35).JPG


Biosphärenreservat ernennt Zwergen Ranger



Am 12. Mai 2017 war es so weit, über 30 Kinder der Kitas in Bennungen, Rottleberode und Roßla wurden zu Zwergen Rangern vom Biosphärenreservat ernannt.  Seit September 2016 waren sie auf Stempeljagd mit ihrem Sammelhefter. Fast jeden Monat fand eine Veranstaltung mit den Rangern des Biosphärenreservats zu vielen interessanten Themen statt, danach gab es eine Hausaufgabe. Wer diese erledigte erhielt einen Stempel in seine Mappe. Viele der Kinder hatten einen Elternteil, Geschwister oder die Großeltern zur Ernennung mitgebracht.  Nach der Begrüßung gestalteten die Kinder ein kleines Programm. Danach wurde jedes Kind  nach vorn gerufen und zum Zwergen Ranger ernannt.  Jeder Ranger erhielt seine Ernennungsurkunde und eine Mütze sowie einen Button vom Biosphärenreservat. Zum Schluss wurde noch ein Gruppenfoto zur Erinnerung geschossen. Stolz gingen die Zwergen Ranger mit ihren Familien nach Hause und wir hoffen sie beim Junior Ranger Programm wieder begrüßen zu können.

ErnennungZZR zu ZR TPO12.05.2017 (2).JPG ErnennungZZR zu ZR TPO12.05.2017 (33).JPG ErnennungZZR zu ZR TPO12.05.2017 (5).JPG ErnennungZZR zu ZR TPO12.05.2017 (7).JPG


Questenwanderung 2017


DSCN2547.JPG

Auch in diesem Jahr war der Höhepunkt der Zwergen Ranger Veranstaltungen  die Wanderung auf die Queste. Bei dieser Gelegenheit sind nicht nur die Erzieher der Kitas, sondern auch die Eltern und Großeltern unserer Zwerge mit dabei. Auf der Wanderung, am 26. April 2017, gab es für die zukünftigen Zwergen Ranger jede Menge zu entdecken. Wir machten uns mit über 30 Kindern, der Kita Bennungen, der Kita Rottleberode und der Kita Roßla, auf den Weg. Beim Aufstieg über das  „ Kalte Tal“ gab es viel zu zeigen und zu erklären. So wissen alle Wanderer jetzt welche Eule auf dem Naturschutzgebietsschild abgebildet ist und wie man sich im Naturschutzgebiet verhalten sollte. Auf unserer Wanderschaft fanden wir z.B. den Bärlauch, der schon von weitem durch seinen Duft zu erkennen war und ein alter abgestorbener Baum, der für viele verschiedene Kleinlebewesen ein neues zu Hause ist. So verging die Zeit recht schnell. Wir kamen auf der Queste an, wo wir eine kleine Pause einlegten und uns aus dem Rucksack stärkten. Dann wurde die Questensage erzählt. Jeder nutzte die schöne Aussicht hinüber zur Questenburg und über den Ort Questenberg. Danach gab es noch ein Erinnerungsfoto vor der Queste. Dann ging es bergab. Nach dem Abstieg über die Gletschertöpfe, hielten wir noch kurz an der Stelle an, wo der Roland an der Linde steht. Wir erzählten, welche Bedeutung der Roland für den Ort Questenberg hatte und hat. Nun gingen wir in die Gaststätte „Zur Queste“, wo Frau Gast für die Wanderer einen kleinen Imbiss vorbereitet hatte. So fand, bei sehr schönem Wetter, unsere diesjährige Questenwanderung mit den zukünftigen Zwergen Rangern ein gutes Ende. Die Hausaufgabe für die Kinder ist, ein Bild von der Sage oder der Queste zu malen. Wir freuen uns schon auf die kleinen Kunstwerke.


 

DSCN2450.JPG DSCN2494.JPG DSCN2542.JPG DSCN2554.JPG DSCN2561.JPG


Der Frühling ist da



Im Februar 2017 trafen wir uns mit den zukünftigen Zwergen Rangern, um einen Blumentopf zu bemalen, um den Frühling in die Kita zu holen. Jeder Zwergen Ranger bemalte seinen Topf nach eigenen Vorstellungen. Danach befüllten wir die Töpfe und steckten einen Krokus in die Erde. Nun wurde der Topf ans Fenster gestellt und etwas angegossen. Die Kinder bekamen die Aufgabe, den Topf mit der Frühblüher zu pflegen. Was bei guter Pflege aus der Zwiebel wächst, soll in einem selbst gemalten Bild festgehalten werde.

DSCN1941.JPG Franziska Kühne (19).JPG Franziska Kühne (66).JPG ZZR Benn. Franziska Kühne (55).JPG


Tiere im Winter



Ende Februar und Anfang März 2017 machten sich die Ranger vom Biosphärenreservat auf den Weg zu den künftigen Zwergen Rangern der Kita Zwergenpalais in Roßla, der Kita Pfiffikus in Bennungen und der Kita Thyra-Kids in Rottleberode.  An diesem Tag stand das Thema, wie verbringen einige Tiere den Winter, auf dem Programm. Mit Hilfe eines Würfels wurde jedes Kind zu einem Tier bestimmt. Da gab es den Rotfuchs, das Eichhörnchen, den Frosch, den Weißstorch, den Igel und die Fledermaus. Die mitgebrachten Masken halfen den Kindern sich, in das jeweilige Tier, zu verwandeln. Jedes dieser Tiere verbringt den Winter anders.
Der Storch fliegt in den Süden, aber nicht weil es ihm im Winter bei uns zu kalt ist, sondern weil er nicht mehr  genügend Futter findet.  Und so machten sich die Störche auf zur Sonne, welche den Süden symbolisierte.
Das Eichhörnchen versteckt sich in seinem Kobel und schläft, bis der Hunger es weckt und dann sucht es die von ihm im Herbst versteckten Nüsse und andere Leckereien, um den Hunger zu stillen und wieder schlafen zu gehen. Unsere Hörnchen kamen mit Hilfe einer Strickleiter in den Baum.
Die Frösche lassen sich auf den Grund des Teiches sinken und verlangsamen ihren Stoffwechsel, so dass sie bis zum Frühjahr überleben können. Die „Zwergen-Frösche“ versteckten sich unter einer blauen Plane und schnell war der Winter vorbei.
Die Fledermäuse ziehen sich in ihre Winterquartiere, die Höhlen, zurück und bei gleichbleibenden Temperaturen hängen sie schlafend von der Höhlendecke. Auch sie verlangsamen ihren Stoffwechsel, um den Winter zu überdauern. Da wir keine Höhle gefunden haben, hängten sich unsere Fledermäuse an einem Seil mit dem Kopf nach unten auf.
Der Igel wiederum verkriecht sich in einem Laubhaufen und zehrt von den im Herbst angefutterten Reserven. Er atmet nur noch fünf Mal in der Minute und verbraucht dadurch weniger Energie, auch die „Zwergen-Igel“ fühlten sich in ihrem Laubhaufen wohl.
Der Rotfuchs lässt sich im Winter ein dichteres Fell wachsen, so machen ihm Schnee und Kälte nicht viel aus. Er sitzt in seinem Bau unter der Erde und wartet auf die Dunkelheit, wo er wie im Sommer auf Mäusejagd geht, um satt zu werden.
Die Zwergen Ranger spielten die Tiere im Winter nach und hatten dabei viel Spaß, denn wann hat man sonst schon mal die Möglichkeit, eine Fledermaus oder ein Rotfuchs zu sein.

TPO (15).JPG TPO (24).JPG ZZR Roßla Franz. Kühne (58).JPG ZZR Roßla Franz. Kühne (63).JPG zZR Rottl. Tiere im Winter 16.02.2016 KÜ (10).JPG zZR Rottl. Tiere im Winter 16.02.2016 KÜ (18).JPG


Wintervogelzählung 2017



Die erste Veranstaltung des neuen Jahres ist die Wintervogelzählung mit den zukünftigen Zwergen Rangern der Kitas Roßla, Bennungen und Rottleberode. Warm angezogen und  mit Ferngläsern und einer Liste zum Aufschreiben machten sich die Kinder gemeinsam auf die Suche nach den Vögeln. Natürlich muss man leise sein, um Vögel beobachten zu können. Wir ließen die Kinder aufzählen, welche Vögel sie kennen und  ob sie im Winter bei uns bleiben oder in den Süden zeihen.  Welche der Vögel haben sie selbst schon am Futterhaus beobachtet? Im Riethgarten in Roßla sahen wir Stockenten auf dem Mühlgraben. Da waren eine Menge Meisen und auch Amseln konnten die Kinder durch die Ferngläser sehen. Beim Spaziergang durch die Wiesen in Bennungen sahen wir Nilgänse, einen Mäusebussard und auch einen Graureiher. Die Kinder in Rottleberode entdeckten bei ihrer Runde  Amseln,  Blau- und Kohlmeisen und sogar einen Grünspecht. Nach diesen Touren wünschen wir den Zwergen Rangern viel Spaß bei der Erledigung ihrer Hausaufgabe.

P1000800.JPG P1000807.JPG TPO (2).JPG TPO (8).JPG ZZR Rottl. AO (12).JPG ZZR Rottl. AO (2).JPG


Kerzen selbst gemacht aus Bienenwachs



Am 22.11.17 haben sich unsere Junior-Ranger zusammengefunden, um eigenhändig Kerzen herzustellen. Dabei hatten wir Besuch von der Imkermeisterin Frau Berrenrath. Sie hat uns Platten aus Bienenwachs mitgebracht, natürlich aus eigener Herstellung. Diese haben die Junior-Ranger dann warm werden lassen und eifrig Kerzen daraus geformt. Am Ende hatten alle gelbe und duftende Kerzen mit relativ wenig Aufwand hergestellt. Vielleicht das erste Weihnachtsgeschenk?

AO22.11.17 (22).JPG AO22.11.17 (25).JPG AO22.11.17 (28).JPG AO22.11.17 (38).JPG


Herbstliche Platzdeckchen



Der Herbst ist da. Die Bäume unserer Landschaft sind bunt eingefärbt.
Können wir etwas basteln, das uns den Anblick ihrer schönen Blätter bewahrt? Am 14.11. kamen die Junior-Ranger zusammen und entschieden sich dafür, gemeinsam Platzdeckchen herzustellen. Die zuvor gepressten Blätter wurden mit den Junior-Ranger-Motiven Lotta und Lars auf Laminierfolien angeordnet. Dabei entstanden individuelle und praktische Schreibtischunterlagen, die im Anschluss sofort mitgenommen werden konnten. So können die Junior-Ranger die gefärbten Blätter zu jeder Jahreszeit bestaunen.

AO (1).JPG AO (2).JPG TPO (14).JPG


Apfelsaft braucht viel Kraft



Apfelsaft ist lecker, dass finden auch unsere Zwergen Ranger. Doch wie viel Arbeit wirklich dahinter steckt, durften alle am 17.10.17 erfahren. Viel Kraft und Ausdauer wurde gebraucht, bis endlich die ersten Tropfen des frisch gepressten Saftes getrunken werden konnten. Voller Stolz und mit viel Genuss konnte so jeder am Ende seinen Becher trinken, sogar für einen Nachschlag hat es noch gereicht.

DSCN4108.JPG DSCN4124.JPG DSCN4136.JPG
DSCN4138.JPG DSCN4153.JPG DSCN4169.JPG


Junior- Ranger räumen auf



Die Vermüllung der Gewässer ist ein ernstes Thema. Vom 13.- 15.10.17 trafen sich dazu viele Junior-Ranger aus verschiedenen Gebieten im Biosphärenreservat Mittelelbe mit dem Ziel, etwas dagegen zu unternehmen. Um den Junior-Ranger Kollegen zu helfen, wurden erst einmal ein paar Fragen mit Hilfe eines kurzen Vortrags geklärt und am nächsten Tag konnte es auch schon losgehen. Mit vereinten Kräften fanden wir innerhalb kurzer Zeit am Ufer des Mulde Stausees so viel Müll, wie wir es uns kaum vorstellen konnten. Danach ging es ans Basteln- natürlich mit Naturmaterialien um auch ein kleines Andenken an die schöne Zeit zu behalten. Der anstrengende Tag klang dann gemütlich am Lagerfeuer aus und am nächsten Morgen konnten alle die Heimreise mit gutem Gewissen antreten.

Schlaitz TPO (14).JPG Schlaitz TPO (31).JPG Schlaitz TPO (35).JPG
Schlaitz TPO (39).JPG Schlaitz TPO (56).JPG Schlaitz TPO (9).JPG


Natur und Köpfchen



Um den schönen Herbst nochmal zu nutzen, dachten wir, ein paar Spiele in der Natur wären genau das Richtige. So trafen wir uns am 26.10.17 im Riethgarten in Roßla und die Junior- Ranger konnten ihrem Bewegungsdrang nachgehen. Doch auch das Teamwork, was jeder gute Ranger braucht, kam nicht zu kurz. Die Gruppe bekam eine Plane und nur 3 Leute durften sich außerhalb dieser bewegen. Doch wie kommt man so vorwärts? Diese Aufgabe wurde schnell dank der schlauen Köpfe und genügend Teamgeist mit Bravur bestanden.

DSCN4353.JPG DSCN4355.JPG DSCN4360.JPG DSCN4371.JPG


Abfall vermeiden – Stoffbeutel bemalen



Zum Anlass der Woche der europäischen Abfallvermeidung waren wir mit den Zwergen- Rangern mal wieder kreativ und fanden uns daher am 9.11.17 zusammen. Nachdem allen klar war, dass man auch durch so etwas Einfaches wie Stoffbeutel der Umwelt helfen kann, durfte jeder seine eigene Einkaufstüte individuell gestalten. Schöner als Plastiktüten ist dies allemal.

DSCN4422.JPG DSCN4434.JPG DSCN4438.JPG


Zu Besuch bei der Imkermeisterin Frau Berrenrath


Am 13. Mai 2017 besuchten die Junior Ranger die Imkerei  Berrenrath aus Oberröblingen. Wie schon in den anderen  Jahren folgten wir der Einladung, um unsere Honigbienen und deren wilden Verwandten etwas besser kennen zu lernen. Diesmal ging die Fahrt nach Heygendorf  auf eine Streuobstwiese der Familie Tuch. Dort fühlen sich die Bienen von der Imkerin wohl und sammeln fleißig Pollen und Nektar. Frau Berrenrath öffnete für uns die Bienenkästen und wir konnten die Bienen bei der Arbeit beobachten. Sie zeigte uns eine Biene mit roten Pollenhöschen und sagte, dass diese Biene an den Blüten des Weißdorns zum Sammeln war. Alle Kinder durften den frischen Honig aus der Wabe kosten. Sie erzählte uns auch wie wichtig die Bienen für die Menschen sind, denn ohne die fleißigen Bestäuber  sähe unser Speisezettel viel kleiner und ärmer aus. Wir möchten uns recht herzlich für den informativen Ausflug zu den Bienen bei Frau Berrenrath bedanken.

 

P1560887.JPG P1560901.JPG P1560911.JPG P1560933.JPG


Bestellzeit im Junior Ranger Garten


Am Samstag, den 06. Mai 2017, trafen wir uns mit den „älteren“ Junior Rangern, um den Garten zu bestellen. Es wurden Kartoffeln gelegt, Zuckermais ausgesät und auch das Stangenbohnengerüst fand einen Platz. Einige Bohnen wurden von den Junior Rangern mitgenommen, um diese im eigenen Hausgarten zu legen. Zum Schluss halfen alle noch beim Aufbau der Hochbeete. Wir danken den Junior Rangern für Ihre Hilfe und hoffen, dass die Ernte für die Zwergen Ranger und die jüngeren Junior Ranger reich ausfällt.

 

DSCN2584.JPG DSCN2592.JPG DSCN2606.JPG DSCN2622.JPG


Junior Ranger arbeiten mit Anglerverein Bennungen zusammen



Am Samstag, den 18. März, trafen sich die älteren Junior Ranger vom Biosphärenreservat mit dem Anglerverein Bennungen. Die gute Zusammenarbeit erstreckt sich nicht nur auf die Schlauchbootfahrt auf der Helme und das jährliche Überlebenscamp. Diesmal sollten Nistkästen gebaut werden. So zeigten die Angler, dass sie nicht nur die Fische, sondern den gesamten Lebensraum Helme im Visier haben. Die fertigen Nisthilfen wurden von der Helmebrücke bis zum Wehr Bennungen aufgehängt.

 

Nistkastenbau JR u. AV Bennungen 18.3.2017 KÜ 011.JPG Nistkastenbau JR u. AV Bennungen 18.3.2017 KÜ 018.JPG Nistkastenbau JR u. AV Bennungen 18.3.2017 KÜ 023.JPG Nistkastenbau JR u. AV Bennungen 18.3.2017 KÜ 033.JPG


Wildkatze (14.03.17)



Im März luden wir die Junior Ranger der 1. Klasse zum Thema Wildkatze ein. Sie lernten dabei, was die Wildkatzen fressen und wo sie leben. Danach begaben sie sich auf den „Wildkatzenpfad“ rund um unser Verwaltungsgebäude. Dort hatten wir zuvor verschiedene Dinge versteckt, die es zu finden galt. Es waren auffällige, bunte und naturfarbene Dinge. Am Schluss gingen wir die Runde gemeinsam ab und die Junior Ranger staunten, was sie alles nicht entdeckt hatten. Jetzt wissen sie warum es zwar Wildkatzen bei uns gibt, man sie aber kaum zu sehen bekommt.

 

Wildkatze (16).JPG Wildkatze (18).JPG Wildkatze (20).JPG Wildkatze (55).JPG


Besuch der Münze in Stolberg (10.02.2017)



Mit den Junior Rangern der 4. Klasse machten wir in den Ferien einen kleinen Ausflug nach Stolberg in das Museum „Alte Münze“ und in die Ausstellung „Buchen musst Du suchen“ im Schloss.

DSCN1424.JPG DSCN1426.JPG DSCN1434.JPG


Besuch im Spengler Museum Sangerhausen (9.2.17)



In den Februarferien machten wir mit den Junior Rangern einen Ausflug in das Spengler Museum nach Sangerhausen. Dort nahmen sie an einer Museumsrally teil. Besonders beeindruckt waren Sie vom ausgestellten Mammutskelett, welches ja in der Nähe von Sangerhausen in einer Kiesgrube gefunden wurde.

 

DSCN1397.JPG DSCN1399.JPG DSCN1411.JPG DSCN1416.JPG


Treffen in der Heimkehle (8.2.17)



Am 08. Februar trafen sich die Junior Ranger der 2. Klasse in der Schauhöhle Heimkehle. Herr Ohlendorf, der Leiter der Referenzstelle für Fledermausschutz in Sachsen-Anhalt, führte die Junior Ranger durch die Höhle. Ziel der Führung war, die Fledermäuse bei Ihrem Winterschlaf zu entdecken. Deshalb fand die Führung auch nur im Schein der Taschenlampen statt. Es gelang und alle Anwesenden bekamen die Fledermäuse zu sehen.

 

DSCN1375.JPG DSCN1377.JPG DSCN1378.JPG DSCN1386.JPG


Besuch der Ökologiestation in Sangerhausen (8.2.17)



Mit den Junior Rangern der 1. Klasse besuchen wir in den Ferien immer die Ökologiestation in Sangerhausen. Dort erhalten die Junior Ranger Informationen zu Stabschrecken, Würgeschlangen und Tausendfüßlern und haben sogar die Möglichkeit diese Tiere anzufassen. Die Junior Ranger stellten mit Erstaunen fest, dass z. B. Schlagen warm und trocken sind.

DSCN1295.JPG DSCN1302.JPG DSCN1310.JPG DSCN1336.JPG


Film über den Wald (25.01.17)



Im Januar trafen sich die Junior Ranger im Saal der Biosphärenreservatsverwaltung. Dort sahen sie sich einen Film über den Wald im Laufe der Jahreszeiten mit seinen verschiedenen Bewohnern an.



FFH-Ausstellung (19.1.2017)



In unseren Ausstellungräumen befindet sich zurzeit auch eine Ausstellung über FFH. Die Junior Ranger der 3. Klasse erkundeten diese Ausstellung mit Hilfe eines Aufgabenbogens. Dabei erfuhren sie gleichzeitig auch was FFH eigentlich heißt. Das erste F steht für Fauna, die Tiere. Das zweite F für Flora, die Pflanzen und der dritte Buchstabe, das große H für Habitat, den Lebensraum.

 

P1540462.JPG P1540465.JPG P1540467.JPG P1540471.JPG


Wie die Tiere den Winter verbringen? (18.1.17)



Unter diesem Motto zeigte Andreas Otto, den Junior Rangern der 2. Klasse, am 18. Januar eine Power-Point-Präsentation. So erfuhren die Junior Ranger auch den Unterschied zwischen Winterruhe, Winterschlaf und Winterstarre. Als Hausaufgabe sollen sie die verschiedenen Tiere den verschiedenen Überwinterungsmöglichkeiten zuordnen.



Was ist ein Biosphärenreservat? (17.1.17)



Natürlich sollen die Junior Ranger wissen, was ein Biosphärenreservat ist. Deshalb zeigen wir den Junior Rangern der 1. Klasse eine Power-Point-Präsentation zu diesem Thema. Sie erfahren unter anderem, dass es noch viele weitere Biosphärenreservate in Deutschland und der Welt gibt und was die Besonderheit in unserem Biosphärenreservat ist, nämlich der Gipskarst.